CMOS-Sensoren

Weltweit präzisestes Portfolio an Millimeterwellen-Sensoren

| Redakteur: Margit Kuther

AWR1243: ist das erste Mitglied der Auto-Familie. Es ist ein Ultra-High-Performance-Frontend und wird mit einem externen Prozessor gekoppelt, um einen Sensor zu implementieren. Sie kennen bereits einige der Front-Radar-Anwendungen wie ACC? AWR1243-Geräte machen diese Anwendungen schneller, intelligenter und kleiner. Mehrere AWR1243-Geräte können kaskadiert werden, um breite Array-MIMO-Sensoren zu schaffen, um automatisierte Autobahnfahrzeuge zu ermöglichen.
AWR1243: ist das erste Mitglied der Auto-Familie. Es ist ein Ultra-High-Performance-Frontend und wird mit einem externen Prozessor gekoppelt, um einen Sensor zu implementieren. Sie kennen bereits einige der Front-Radar-Anwendungen wie ACC? AWR1243-Geräte machen diese Anwendungen schneller, intelligenter und kleiner. Mehrere AWR1243-Geräte können kaskadiert werden, um breite Array-MIMO-Sensoren zu schaffen, um automatisierte Autobahnfahrzeuge zu ermöglichen. (Bild: Texas Instruments)

Die auf Automotive-Radar-, Industrie- und Infrastrukturanwendungen zielende Palette an CMOS-Sensoren von Texas Instruments weisen einen „beispiellos kleinen“ Footprint auf.

Texas Instruments (TI) bringt ein, so der Hersteller, „nie dagewesenes Maß an Präzision und Intelligenz für ein Anwendungsspektrum, das vom Automotive-Sektor über die Fabrik- und Gebäudeautomation bis zur Medizintechnik reicht“.

Das neue Portfolio des Unternehmens an Single-Chip-Millimeterwellen-Bausteinen in CMOS-Technologie umfasst fünf Lösungen in zwei Sensorfamilien für 76 bis 81 GHz, kombiniert mit einer kompletten, lückenlosen Entwicklungs-Plattform. Das zur Bemusterung verfügbare Sensor-Portfolio AWR1x und IWR1x bietet dreimal exaktere Erfassungseigenschaften als die derzeit auf dem Markt angebotenen Millimeterwellen-Lösungen.

Ausgefeilte analoge Designtechniken im Verbund mit digitaler Signalverarbeitung ermöglichen Entwicklern die Ausstattung ihrer Systeme mit intelligenter, berührungslos arbeitender Sensorik.

Wichtige Eigenschaften und Vorteile des Millimeterwellen-Sensorportfolios

  • Hoher Integrationsgrad: Entwickler können die beste Verarbeitungsleistung für ihren Bedarf auswählen, indem sie sich für eine vollintegrierte Single-Chip-CMOS-Lösung mit einem klassenbesten DSP (digitalen Signalprozessor) und einem Mikrocontroller (MCU) entscheiden oder einen Single-Chip-Baustein nur mit MCU oder DSP wählen. Alle Chips bieten eine intelligente, hochpräzise und eigenständige Sensorik mit einer Entfernungs-Auflösung von unter 4 cm, einer Entfernungs-Genauigkeit von weniger als 50 µm und einem Entfernungsbereich bis zu 300 m.
  • Umfassende Familie: Das aus fünf Produkten bestehende, breite Portfolio bietet Entwicklern stets die richtige Lösung für ihre Designanforderungen, wobei Stromverbrauch und Leiterplattenfläche um 50% reduziert werden.
  • Hochintelligent: Das Portfolio an Single-Chip-Millimeterwellen-Sensoren für 76 bis 81 GHz kann sich dynamisch an wechselnde Bedingungen anpassen und bringt multimodale Funktionalität mit, um Falsch-Positivmeldungen zu vermeiden und verschiedenste Anwendungen mit Entfernungsmess-Funktionen ausstatten zu können.
  • Umgebungs-Flexibilität: Die Millimeterwellen-Sensoren IWR1x und AWR1x können präzise durch Kunststoff, trockene Wände, Kleidung, Glas und viele weitere Materialien hindurch messen und werden auch durch Umgebungsbedingungen wie Licht, Regen, Staub, Nebel oder Frost nicht beeinträchtigt.
  • Umgehend entwickeln: Das neue Millimeterwellen-SDK (Software Development Kit) von TI umfasst Beispiel-Algorithmen und Softwarebibliotheken, die HF-Designs durch weniger als 20 einfache APIs (Application Programming Interfaces) einfacher machen. Mit dem Millimeterwellen-SDK von TI kann in weniger als 30 Minuten mit der Applikationsentwicklung begonnen werden.

Wegweisende Genauigkeit für Automotive-Radarsysteme

Entwickler sahen sich traditionell mit Hindernissen konfrontiert, wenn sie Funktionen für Kraftfahrzeuge gemäß SAE (Society of Automotive Engineers) International Level 2 oder höher entwickeln wollten, wobei die Größe und der Stromverbrauch der Sensoren eine besondere Hürde darstellten.

Das Millimeterwellen-Portfolio AWR1x von TI erlaubt Entwicklern nun die Erfüllung der Anforderungen mithilfe eingebauter Qualitätsstandards, „nie dagewesener Genauigkeit bei kleinen Abmessungen“ und geringem Stromverbrauch. Gleichzeitig sind die Voraussetzungen für eine kostengünstige Implementierung gegeben.

Entwickler können dadurch nicht nur Fahrerassistenzsysteme (Advanced Driver Assistance Systems – ADAS) und autonome Fahrsicherheits-Features aufwerten – darunter auch solche gemäß ISO 26262 für Automotive Safety Integrity Level (ASIL) B –, sondern auch neue Features wie eine automatische Einparkfunktion, Fußgänger-Erkennung sowie Belegungs- und Fahrerüberwachung realisieren.

Robuste Millimeterwellen-Sensorik für Industrieanwendungen

Gemäß der Forderung nach vermehrter Effizienz in Fabrik- und Gebäudeautomations-Systemen und intelligenten Infrastrukturen können Entwickler nunmehr auf das Portfolio intelligenter und robuster Millimeterwellen-Sensoren von TI zurückgreifen.

Diese Sensing-Technologie eignet sich darüber hinaus zur Veränderung bestehender Fähigkeiten in expandierenden Bereichen wie der Medizintechnik, der Füllstandsmessung in Tanks, der sehenden Roboter und der Drohnen. Die berührungslos arbeitenden Millimeterwellen-Sensoren der Reihe IWR1x von TI können unbeeinflusst von Licht, Regen, Staub, Nebel oder Frost eingesetzt werden und sind damit im Indoor- und Outdoor-Bereich gleichermaßen robust.

Indem sie die Entfernung, die Geschwindigkeit und den Winkel von Objekten in der Umgebung erfassen, erlauben die Sensoren die Anpassung an dynamische Szenarien.

Verfügbarkeit und Preise

Entwickler können umgehend mit dem Einsatz der Reihen AWR1x und IWR1x beginnen. Evaluation-Module (EVMs) und Muster sind im TI Store und bei autorisierten Distributoren erhältlich. Die AWR1x- und IWR1x-EVMs kosten jeweils 299,- US-Dollar.

Weiteres Informationsmaterial von TI

Millimeterwellen-Portfolio

Whitepaper:

In der Design-Referenzdesign-Bibliothek von TI finden Sie Designs für Automotive- und Industrie-Anwendungen.

Wie Hacker Sensoren austricksen können

Cyberattacke

Wie Hacker Sensoren austricksen können

21.04.16 - Sensoren sind Basiselemente des IoT und Industrie 4.0 und damit für Hacker eine beliebte Einstiegspforte. Kaspersky Lab deckt Cyberschwachstellen bei Verkehrssensoren auf. lesen

Mit intelligenten Sensoren das industrielle IoT ausreizen

Sensoren

Mit intelligenten Sensoren das industrielle IoT ausreizen

14.10.16 - Das industrielle Internet der Dinge (IIoT) bietet Komponenten und Geräten eine Plattform für den Austausch weit größerer Datenmengen als je zuvor. Dies eröffnet zahlreiche neue Möglichkeiten. lesen

Problemkind Quarz – Mythos oder Realität?

Taktgeber

Problemkind Quarz – Mythos oder Realität?

05.05.17 - Wegen seiner technischen Komplexität gilt der Quarz gern als Problemkind und zählt daher nicht gerade zu den beliebtesten Bauelementen auf einer Stückliste. lesen

Wasserstoffsensoren liefern präzise und stabile Zustandswerte

Wasserstoff sicher handhaben

Wasserstoffsensoren liefern präzise und stabile Zustandswerte

23.05.17 - Wasserstoff kommt in den unterschiedlichsten Anwendungen zum Einsatz, womit der Bedarf an geeigneter Sensorik wächst. Messzellen und Sensoren werden speziell beschichtet. lesen

Maßgeschneiderte Industrielösungen von IoT, über M2M bis Gassensorik

Industrielösung

Maßgeschneiderte Industrielösungen von IoT, über M2M bis Gassensorik

31.01.17 - Unitronic erweitert sein Produktportfolio an IoT- und M2M-Lösungen sowie Sensorikprodukten für branchenübergreifende Industrieunternehmen. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44710415 / Sensorik)